Improtheater


29. Mai 2019

 

"Trau dich!"

Workshop rund ums Improtheater

 

mit Julia Frisch und Andreas Weiss aus der Improtheatergruppe Treibgut (Linz)

Am 15., 22. und 29. Mai kamen die Schauspieler aus Linz zu den Kindern der Vielfalt-Klasse um die DaZ-Förderung einmal anders zu gestalten.

Das Projekt beschäftigte sich mit verschiedenen Lernfeldern des sprachlichen Ausdrucks in einem kreativen Setting.

Die Fähigkeit sich auszudrücken und damit mit seiner Umwelt kommunizieren zu können, hängt von den Sprachkenntnissen ab. Sprache steht aber immer im Kontext von Körperlichkeit, Emotion, Raum, Eigen- und Fremdwahrnehmung, Selbstvertrauen und vielem mehr. Mit den Mitteln des Improvisationstheaters kann jeder dieser Aspekte in den Mittelpunkt gehoben werden, abseits von Sprachbeherrschung. Die Person steht im Mittelpunkt. Improvisationstheater bietet die Möglichkeit mit verschiedene Rollenbilder zu experimentieren. Anders als bei „fertigen" Theaterstücken ist der Inhalt und das Verhalten der Rolle offen. Daher besteht die Möglichkeit Facetten der eigenen Persönlichkeit durch kreative Rollenbilder kennenzulernen und verschiedene Verhaltensmuster für den Alltag im geschützten Rahmen zu erproben. Kinder mit Deutsch als Zweit- oder Drittsprachen werden oft auf ihre sprachlichen Defizite reduziert. Talente abseits der Sprachbeherrschung geraten dabei in den Hintergrund. Improvisationstheater schafft zu diesem Reduktionismus einen Gegenpol, der sowohl für die Einzelperson als auch für die Gruppe sichtbar wird.

Mit viel Energie tauchten die Kinder mit den Schauspielern in Fantasiewelten und begeisterten sich für Rollenspiele. Mit dieser durchaus gelungenen Workshop-Reihe erhielten auch die Lehrerinnen der Volksschule Kematen neue Inputs für ihre Arbeit im darstellenden Spiel.

Das Projekt wurde mit finanzieller Unterstützung von Kultur Kontakt Austria durchgeführt.

   zurück